Feedback ×

Haben Sie Fragen, Kommentare oder Anregnungen? Zögern Sie nicht uns diese mitzuteilen! Vielen Dank!

Inspirationen für kreative Kampagnen

Den weltweiten Ideenmarkt nutzen und lokal Trends setzen: Kreative Kampagnen aus der ganzen Welt können neue Ideen für den Dialog auch mit deutschen Zielgruppen anregen.


Das Dialogmarketing und der Erfolg einer Kampagne können von außergewöhnlichen Ideen aus der ganzen Welt profitieren: Die Warnung vor wilden Schildkröten in Brasilien, die wohlklingende Komposition aus vertonten Kundendaten in Spanien, der Aufruf zum Spielen im Freien auf den Philippinen – weltweit sorgen kreative Ideen für Aufmerksamkeit und emotionalen Dialog mit den jeweiligen regionalen Zielgruppen.

Angesichts eines wachsenden und in vielen Branchen austauschbaren Angebots wird Kreativität immer stärker zum Erfolgsfaktor im Wettbewerb um die Gunst der Kunden. Deshalb empfiehlt Philip Thomas, CEO des Cannes Lions International Festival of Creativity, den Blick über den Tellerrand: „Marketingleute aller westeuropäischen Länder sollten permanent verfolgen, welche Trends gerade aus neuen, aufstrebenden Märkten kommen.“ 
 

Philippinen: Mead Johnson mit der "Kids Earth Hour" 

Bereits die Art und Weise, wie in aufstrebenden Märkten mit weltweiten Megatrends wie Nachhaltigkeit, Ernährung und Gesundheit umgegangen wird, kann international inspirieren und lokal wirken: Der internationale Konzern für Baby- und Kindernahrungsmittel Mead Johnson vertreibt auf den Philippinen das Produkt Susta-Kid, ein kräftigendes Milchgetränk für Kinder. Diese Wirkung soll jedoch nur eintreten, wenn die Kinder auch körperlich aktiv sind.

Mead Johnson erfand dazu die „Kids Earth Hour“, die – mit Unterstützung des WWF – zeitgleich mit der Aktion „Earth Hour“ stattfand, bei der die Umweltorganisation einmal pro Jahr dazu aufruft, auf Beleuchtung zu verzichten. Die Botschaft von Mead Johnson: Auch Kinder sollten für eine Stunde alle elektronischen Geräte ausschalten und im Freien spielen – um Strom zu sparen, aber auch um die Wirkung von Susta-Kid zu verstärken.
 

Energie sparen und gesund leben 

Für die Aktion "Kids Earth Hour" ließ Mead Johnson Werbeflyer in Einkaufszentren verteilen und den Rechnungen des TV-Anbieters Sky Cable beilegen. Diese Flyer sahen auf den ersten Blick wie die üblichen Sonderangebote von Elektronikhändlern aus. An jedem der „beworbenen“ Geräte war ein Schild angebracht, das im Stil einer Preisermäßigung „100 % Off“ versprach – bei genauerem Hinsehen erkannten die Empfänger die eigentliche Werbebotschaft: ausschalten. 
 

Den Flyer finden Sie hier: 100% Off

 
Die „Earth Hour“ registrierte auf den Philippinen aufgrund der Susta-Kid-Aktion, die von Ace Saatchi & Saatchi, Makati City, entwickelt wurde, eine deutlich höhere Energieeinsparung als im Vorjahr. Zudem konnten die philippinischen Eltern für Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung sensibilisiert werden.
 

Großbritannien: Rolls-Royce mit haptischen Kaufargumenten 

Beim Dialog mit spitzen, kaufkräftigen Zielgruppen werden dagegen Erlebnis und Inszenierung von hochwertigen Marken und Leistungen immer wichtiger. Das zeigt auch ein Beispiel aus Großbritannien: Um der kaufkräftigen Klientel auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Argumente zu liefern, sich einen Rolls-Royce zu kaufen, betonte der Automobilhersteller in einem Mailing, das die Agentur Partners Andrews Aldridge entworfen hat, die aufwendige Fertigung des Luxuswagens.

So ist etwa bei der Hochglanzlackierung der Fahrzeuge eine stundenlange Handpolitur erforderlich. Hierbei kommt extrem feines Schleifpapier zum Einsatz. Um die Feinkörnigkeit dieses Papiers – und damit die Liebe zum Detail in der Fahrzeugmanufaktur – haptisch zu demonstrieren, nutzte Rolls-Royce das Schleifpapier als Briefbogen für ein Anschreiben. Mit Erfolg: Aufgrund des Mailings konnte Rolls-Royce zwei Fahrzeuge des Modells Phantom – Basispreis jeweils rund 400.000 Euro – verkaufen.
 

Ein Bild des Mailings können Sie hier ansehen: Rolls-Royce-Mailing 
 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihre Meinung interessiert uns:

Abbrechen Kommentar speichern
    No comments