Feedback ×

Haben Sie Fragen, Kommentare oder Anregnungen? Zögern Sie nicht uns diese mitzuteilen! Vielen Dank!

12 x Social-Media-Tools

Die 12 gängigsten Tools für die Analyse Ihres Social-Media-Marketings zum Beispiel auf Facebook, Twitter sowie in Blogs und Foren.

Zu den Social-Media-Monitoring-Tools

10 x Strategietipps

Zehn Expertentipps, die Ihnen helfen, Ihr Social-Media-Marketing erfolgreich zu analysieren.

10 Tipps für Social-Media-Monitoring

Experteninterview

Vincent Nicolai von Buddybrand spricht mit direktplus.de über Social-Media-Monitoring als wichtige Voraussetzung für optimierte Kampagnen.

Interview Social-Media-Optimierung

Das Social Web als Servicekanal

Kundenbeziehungsmanagement lebt auch von der Servicequalität. Mit Social Media können Sie Ihre Kunden schnell, direkt und persönlich betreuen. Ist der Nutzen hoch, bleiben die Kunden Ihnen auch treu.

Servicedialog im Social Web

Social-Media-Monitoring: Marketingstrategien im Social Web optimieren

Viele werbende Unternehmen nutzen heute soziale Netzwerke als Baustein ihrer Marketingstrategie und für die direkte Kommunikation mit ihren Zielgruppen. Allerdings ist oft nicht klar, ob der Dialog mit den Communitys im Social Web überhaupt in die richtige Richtung geht. Systematisches Social-Media-Monitoring kann hier wertvolle Erkenntnisse für die Erfolgskontrolle und die Optimierung liefern.


Drei zentrale Fragen stellen sich Unternehmen mit Blick auf das Dialogmarketing im Social Web häufig: Was bringt das Engagement auf Facebook, Twitter & Co. wirklich? Wie können wir erfolgreich und erfolgreicher per Social Media agieren? Wo stehen wir im Vergleich zu Mitbewerbern und was wird wo von wem über die Marke, das Unternehmen und die angebotenen Produkte gepostet, gezwitschert oder kommentiert?
 

Wirkliche Potenziale des Social-Media-Marketings prüfen

Vor dem Einstieg in das Dialogmarketing auf sozial vernetzten Kanälen und dem Start konkreter Social Media-Maßnahmen gilt es, zunächst die individuelle Ausgangslage und das Potenzial für ein Web-2.0-Engagement zu prüfen: Wo sind unsere Zielgruppen aktiv? Welche Bedürfnisse haben sie, die wir befriedigen können? Wie ist der Mitbewerb im Social Web aufgestellt und wo gibt es Chancen für Alleinstellungsmerkmale? Welche Ziele verfolgen wir mit dem Social-Media-Dialog und welche Plattformen bieten sich dafür an? Welche konkreten Angebote dienen dem Erreichen dieser Ziele am besten? Mit welchen Kennzahlen lässt sich der Kampagnenerfolg am überzeugendsten messen und belegen?

Haben die Marketingverantwortlichen dann viel versprechende Maßnahmen identifiziert, sollten sie die Reaktionen der Zielgruppe kontinuierlich im Blick behalten, um die Social-Media-Kampagne gegebenenfalls schnell aussteuern und optimieren zu können. Das abschließende Reporting, das den Erfolg der Kampagne dokumentiert, ist nötig, um innerhalb des Unternehmens den Erfolg belegen zu können – vor Mitarbeitern, aber auch vor den Kollegen im Controlling oder vor der Geschäftsführung. Denn nur wenn Sie die Wirksamkeit einer Social-Media-Kampagne auch nachweisen können, werden in der Folge auch Budgets bewilligt, mit denen Sie das Social-Media-Marketing nachhaltig gestalten, optimieren und ausbauen können.
 

Gefahren des Verzichts auf Social-Media-Monitoring

Oftmals wird allerdings mit zweierlei Maß gemessen, was die Rechtfertigung von Investitionen in einzelne Kanäle betrifft: Wo andere Unternehmens- und Kommunikationsbereiche darlegen müssen, welchen Return on Investment jeder ausgegebene Euro ergibt, drücken viele Marketingverantwortliche im Social Web beide Augen kräftig zu. 

Das hat jüngst wieder eine Studie bestätigt, die der Dienstleister Webguerillas gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut GfK durchgeführt hat. Für "Alternative Werbeformen im Internet", so der Name der alle zwei Jahre durchgeführten Studie, befragten die Forscher rund 250 Marketingentscheider der deutschen Wirtschaft. Das Ergebnis: Jedes zweite Unternehmen in Deutschland ist zwar inzwischen im Social Web aktiv, aber nur die Hälfte führt regelmäßig ein Online-Monitoring seiner Maßnahmen durch. 

Dass dies ein Fehler sein kann, zeigt sich, wenn aufgrund fehlender Daten keine Social-Media-Optimierung erfolgt, die Mitbewerber die Zielgruppen im Social Web abwerben und Ziele wie Imagewerbung, Neukundengewinnung, Kundenbindung und Vertriebsoptimierung nicht erreicht werden. Spätestens zeigen sich die Auswirkungen von fehlendem Monitoring aber in dem Moment, wenn auch die Social Media-Budgets auf dem unternehmensinternen Prüfstand stehen. 
 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihre Meinung interessiert uns:

Abbrechen Kommentar speichern
    No comments